zurück

Johanna Langenhan

Du musst menschlicher werden (Illustration)

Compassion! Sie ist ein Character aus der Büchereihe über den 8. Doktor (EDA) und taucht erstmals in Interference auf. In der Zukunft, aus der sie stammt, tun die Menschen alles was ihnen von Fernsehsignalen befohlen wird; sie haben also keinen freien Willen. Der Doktor nimmt sie am Ende der 2 Bücher mit sich, um sie "menschlicher" zu machen. Da er sich nicht sicher sein kann, dass Compassion sich nicht durch aufgeschnappte TV (o.ä.) Signale wieder gegen ihn wendet, koppelt er sie mit der TARDIS, welche positive Signale in Hinblick auf den Doktor aussendet. Dies verändert Compassion langsam, bis sie sich letztendlich in die erste humanoide TARDIS verwandelt.

Lebe mit Menschen zusammen.
Finde Freunde.
Geh arbeiten.
Iss Pommes.
Schreib ein Gedicht.
Küss jemanden (ordentlich).
Hol dir eine Katze.
Verliebe dich.

Dr. Whos To-Do Liste für Compassion aus "The Shadows of Avalon" (frei übersetzt aus dem Englischen)

Was ich an Compassions Geschichte mag, ist, dass sie immer wieder aufzeigt dass der Doktor sie sehr unfair behandelt. Er versucht ihr zu helfen ein Mensch zu werden (sie stammt von Menschen ab) und ihre Individualität zu entdecken, doch aber nur nach seinen Bedingungen. Also erinnert das ganze sehr an 7 of 9 aus Star Trek Voyager. Obwohl der moralische Konflikt in Voyager natürlich ein zentraler Punk von 7s Charakter ist, kommt es (finde ich) doch öfter vor, dass die Crew unmögliche Erwartungen an sie stellt, die auf sie gar nicht zutreffen sollten, die sie am Ende der Folge dann doch irgendwie erfüllt. Das sehr befangene Bild, das Janeway und co. von der Menschheit und Menschlichkeit haben färbt auf 7s ab und sie hat gar keine Wahl oder Option, ihre eigenen Werte zu finden.

Bei Compassion hatte ich dahingegen durchweg das Gefühl, dass der Doktor einfach Unrrecht hatte und dass Compassion seinen Erwartungen und Vorraussetzungen einfach nicht entsprechen konnte, weil sie einfach nicht die Art Person war, zu der der Doktor sie machen wollte. Zum Beispiel Punk 8 auf der To-Do Liste: "Verliebe dich". So etwas passt nicht zu Compassion.
Sie ist ziemlich explizit aromantisch und asexuell, obwohl diese Worte natürlich nicht verwendet werden. So geht sie auch davon aus, es sei im Endeffekt das gleiche, wenn sie jemanden dazu bekommt, sich in sie zu verlieben. Während es also nicht unter den Charaktären verstanden wird, so merkt man als Leser doch, das der Doktor Compassion nicht versteht und sie unfair behandelt; und dass seine Überzeugung und Zuversicht ihr nur Unglück bringen und Schmerzen bereiten (z.B.: in eine TARDIS verwandelt zu werden).

ProgrammeAdobe Fresco